Irmgard Keltsch

Kolibri am Palmsonntag

Kolibri Palmsonntag<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kircheamrheinfall.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>84</div><div class='bid' style='display:none;'>1313</div><div class='usr' style='display:none;'>41</div>

Mit Palmwedeln und Fajitas erlebte eine muntere Schar Kinder einen abwechslungsreichen Kolibritag.
Irmgard Keltsch,
Am Palmsonntag trafen sich 8 Kolibri-Kinder und 4 Zäment-LeiterInnen zu einem bunten, gemeinsamen Kolibri-Tag. Der Start fand in der Kirche statt. Im regulären Sonntags-Gottesdienst war die Palmsonntagsgeschichte vom Eselfüllen Sabah zu hören, das den Friedenskönig Jesus in die Stadt Jerusalem tragen durfte. „Hosannah – gesegnet ist der, der in Gottes Namen kommt und Frieden bringt“, singen die Menschen am Strassenrand und begrüssen ihn mit Palmzweigen.
Mit bunt geschmückten „Palmwedeln“ haben die Kolibrikinder die BesucherInnen dann zum Chilekafi nach dem Gottesdienst empfangen. Nach dem Chilekafi ging das Programm für die Kinder weiter: denn wie war das eigentlich nach Palmsonntag? Wird jetzt, wo der Friedenskönig in Jerusalem eingezogen ist, endlich alles gut? Leider nicht. Denn die Stimmung kippt. Und dieselben Leute, die gerade noch Hosannah gesungen haben, wünschen sich kurze Zeit später, dass dieser Friedenskönig verschwindet. So eigenartig können Menschen sein. Und so schnell kann aus dem, was schön angefangen hat, eine Gemeinheit werden…. Ganz so wie im Bilderbuch BÖSE (von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer). Auch hier droht das, was zunächst nur alberne Frechheiten waren, in grobe Gemeinheit umzukippen. In der Versammlung der Bauernhoftiere wäre es der Maus beinahe an den Kragen gegangen, wenn nicht das Pferd im letzten Moment eingegriffen und die Maus vor dem tödlichen Sprung der Katze gerettet hätte…
Hund und Hahn, Schwein, Taube und Ziege, Katze, Pferd und Maus – all die verschiedenen Tiere wurden nun gemalt und ausgeschnitten an die Palmwedel gehängt. Sie erinnern uns daran, wie wichtig es ist, darauf zu achten, wann aus Spass Gemeinheit wird und wie wir einander schützen können. Bei wunderschönem Frühlingswetter konnten wir zum Zmittag Fajitas essen. Mit Spielen um die Kirche und einer kurzen Schlussfeier haben wir den Kolibri-Tag beschlossen. So gemein…, dass der Tag schon wieder vorbei war. Aber es kommt ja bald wieder einer.
Bereitgestellt: 26.03.2018     Besuche: 37 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch