Bettina Bart

David singt – Fiire mit de Chliine vom 2. September 2022

IMG_20220902_171111

Am 2. September 2022 füllte sich die Kirche mit wunderschöner Musik, gemacht mit den Gaben aus der Natur und den Stimmen der Kinder. Doch was hat David damit zu tun…?
Sarah Nohl,
Es war an einem frühen Morgen. Alle Schafe schlafen noch. Doch im Schlaf hören sie eine wunderschöne Stimme. Die Schafe erwachen und legen sich zum Hirtenjungen David ins Gras. Er spielt auf einer Harfe und singt dazu. Welch ein schöner Start in den Tag!

Doch über was David wohl singt? Das haben die Kinder im «Fiire mit de Chliine» erfahren. David hat viel Zeit und bestaunt die schönen Gaben der Natur. Er freut sich über die Steine, welche er am Boden findet. Die Kinder im Fiire erhalten ebenfalls Steine und machen Musik damit.
Oder über die Blätter, welche im Wind rauschen. Auch das macht die Gruppe gleich nach. Der Chor der Kirche verwandelt sich in ein Naturkonzert! Doch da gibt es noch viel mehr: die Kastanien, welche sich fein und rund anfühlen, die Disteln, die wie kleine Igel ausschauen und piksen, die Trauben, so süss und rund wie kleine violette Murmeln, oder die Sterne, die am Himmel glitzern in der Nacht.

So danken wir wie David für die wunderschöne Welt. Er erfindet immer wieder neue Lieder und diese hört man bis hoch in den Himmel hinauf. Auch wir im «Fiire mit de Chliine» haben Lieder gesungen, gebetet und mit den schönen Gaben der Natur ein Mandala gelegt.

Im Anschluss daran wurden die feinen Leckereien (Brot, Tomaten, Nüsse, usw.) im Kirchengarten als Zvieri gegessen und als «Bhaltis» nahmen die Kinder eine Sonnenblume mit nach Hause.

Der Hirtenjunge David wurde später ein berühmter König. Und auch als König spielte er immer noch auf seiner Harfe und lobte Gott für die Geschenke der Natur. Und so sollen auch wir nicht aufhören, zu singen, zu musizieren und Gott für die Geschenke der Natur zu danken.

Wir freuen uns am das nächste Fiire mit euch im November! Platz hat es genug in der Kirche also kommt doch vorbei.
Bereitgestellt: 18.09.2022     Besuche: 31 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch