Tim Bucher

Teamanlass 2018

Teamanlass 18 <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Tim&nbsp;Bucher)</span>: Es fehlt: Bj&ouml;rn, beide  Sara, Amelie, Nils, Melissa<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kircheamrheinfall.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>136</div><div class='bid' style='display:none;'>1953</div><div class='usr' style='display:none;'>26</div>

Teamanlass des Zäment-Leiterteams 2018 am 01.12.18
Tim Bucher,
«Die auf Gott vertrauen, bekommen immer wieder neue Kraft, dass Sie auffahren mit Flügeln wie Adler. Sie gehen und werden nicht müde, sie laufen und brechen nicht zusammen (Jesaja 40,31)»

„Was, schon Dezember?! Neulich erst überlegte ich mir doch am Neujahrsapéro meine Vorsätze für 2018. Wo ist denn das Jahr nur hin? Die Zeit vergingt ja wie im Fluge.“
Solch eine ähnliche Ernüchterung schwirrte mir neulich auch durch den Kopf. Schon vor 5 Jahren war der Startschuss des Projektes «Zäment». Eine Gemeinschaft, die schnell einen Platz in der Gemeinde fand und sich mit ihren Visionen verwirklichen konnte. Das Leiterteam wandelte und entwickelte sich in den vergangenen Jahren. Es kamen immer neue Gesichter dazu und nun sind wir ein eingespieltes Team, welches versucht, immer wieder neue Kapitel zu schreiben. Mit dem alljährlichen Teamanlass bedanken wir uns für die tolle Arbeit des Teams im vergangenen Jahr.

Der Teamanlass am 1. Dezember 2018 begann für alle Teilnehmenden mit einer Prise Spannung, aber auch einer grossen Portion Vorfreude auf den bevorstehenden Tag. Es fanden sich ausnahmsweise mal alle Leiter des Zäments am gleichen Tag zusammen. Alle warteten gespannt wie ein Pfeilbogen darauf, aufgeklärt zu werden, was an diesem Tag auf sie zukommen wird. Denn der Organisator hatte im Vorfeld keine grossen Bekanntmachungen gemacht.
Der Event begann mit Teamfotos, sodass wir wiedermal aktuelle Bilder des Leiterteams hatten. Siegfried Arends fotografierte uns wunderbar vor der Kirche, im schönen Garten und sonst überall, wo schöne Fotos geschossen werden konnten. Danach kamen die etwas verrückteren Fotos dran. Auf einem Tisch warteten diverse Kleidungs- und Verkleidungsstücke darauf, angezogen zu werden – für die Spassfotos! Alle waren verkleidet und nicht wieder zu erkennen.
Nach den Fotos versammelten sich alle mit Stift, Papier und einem Glas Wasser am Tisch. Es begann ein Workshop zum Thema “Zukunft des Zäments“. Vorab gab es aber noch ein kleines Teambuildingspiel zur Einstimmung. Beim Workshop ging es darum, in einer offenen Runde sich über den zukünftigen Verlauf des Zäments auszutauschen, aber auch vergangene Veranstaltungen und Anlässe kritisch zu beurteilen und zu verbessern. Danach konnten alle auf 4 verschiedenen Plakaten aufschreiben, was sie besonders toll fanden, was besser gemacht werden könnte, was wir in Zukunft anders angehen wollen und welche Projekte für die nächsten Jahre toll wären.
Nach einer kurzen Pause gab es eine Diskussion über die Punkte, welche die Teilnehmenden gleich selbst vorstellten. Wertvolle Erkenntnisse kamen dabei zusammen.
Weiter redeten wir auch über die neue Situation mit Tim Bucher und Bettina Bart in der Kirchenpflege und was ihre Aufgaben in diesem Gremium sind.
Nach 3 Stunden intensiven Workshop kam der etwas weniger anstrengendere Teil des Events. Ohne zu wissen was passiert, gingen wir auf den Zug Richtung Neuhausen und dann weiter zum Charlottenfels. Dort klärte Tim uns nun endlich über das weitere Programm auf. Wir besuchten in der Schulküche, wo angehende Köche und Köchinnen lernen, einen Kochkurs. Und nicht irgendein Kochkurs, sondern ein Molekular-Kochkurs! Bei dieser speziellen Art des Kochens kocht man mit speziellen chemischen Zubereitungstechniken und man hantiert auch mit den Aggregatszuständen der Speisen.
Unser Kochkursleiter Willy begrüsste uns zu Beginn herzlich in der grossen Küche. Sofort ging man an die Arbeit. Jeder zog ein Los bzw. eine Speise, die er nachher zubereiten durfte. Es gab ein vielfältiges 4-Gänge Menü mit allerlei Köstlichkeiten. Es wurde geschnibbelt, geschält, gebraten und gewürzt, was das Zeug hält. Immer mit guten Tipps und Tricks von Willy und seiner Frau. Lea Huggler konnte eine Molekularspeise vorbereiten. Mit einem speziellen Pulver und Campari zauberte sie mit Hilfe von unserem Koch kleine Campari-Kügelchen, die nachher auf dem Lachstartar ihren Platz fanden. Nebenbei hatte es eine weitere Besonderheit, nämlich geräuchertes Gemüse. Mit einer speziellen Maschine verbrannten wir Rosmarinholzspähe. Über einen Schlauch gelangte der Rauch in das Tableau, das mit Gemüse gefüllt und einer Frischhaltefolie bedeckt war. Eine sehr interessante Zubereitung und noch interessanterer im Geschmack.
Man merkte zwischendurch, wie anstrengend Kochen eigentlich ist. Trotzdem hatten alle sehr viel Spass, auch wenn ab und an mal eine Prise Salz zu viel in der Suppe landete. Aber kein Wunder, wie kann man sich den nicht in ein so super Team verlieben?!
Mit viel Liebe richteten wir unsere Gerichte an und dekorierten sie zu wunderschönen Meisterwerken. Nun war endlich alles angerichtet und bereit von uns verspeist zu werden. Nach der Arbeit kam das Vergnügen, wie es so schön heisst.
Es war ein super Nachtessen, das uns mehr als nur satt machte. Die grosse Dessertauswahl begrub jede Sommerfigur unter sich und stattete den Körper mit Winterspeck aus.
Wunschlos glücklich liessen wir bei einem guten Glas Rotwein den Abend ausklingen, schauten auf das Jahr zurück, aber blickten auch in die Zukunft. Doch wir wussten nach so einem tollen Abend wieder einmal, wo das Zäment-Team steht und wie dankbar wir füreinander sind. Das ist sehr wundervoll!

Vielen Dank an Leiter für den Einsatz im Jahre 2018!

» Mehr zu "Zäment"

» Weitere Berichte
Teamanlass 18
96 Bilder
Fotograf Tim Bucher
96 Bilder
Bereitgestellt: 08.12.2018      
aktualisiert mit kirchenweb.ch