Björn Steinemann

Konfirmanden Anlass – «Vereisen an einen bekannten Ort»

WhatsApp Image 2017-03-06 at 14.15.37 (Foto: Tim Bucher)

Ausflug mit den Konfirmanden an den Flughafen Zürich.
Tim Bucher,
Nachdem wir alle super ins neue Jahr gestartet sind, stand auch schon der erste Anlass an.
Dieses Mal reisten wir nach Kloten. An den Flughafen Kloten um genauer zu sein.

Fast jeder von uns war schon mal da. Aber mit ganz anderen Gefühlen und Absichten wie
heute. Es gab kein wohltuendes Gefühl endlich in die Ferien fahren zu dürfen. Keine
Vorfreude auf Sonne, Strand und Wärme. Sondern dieses Mal erkundeten wir den Ort, wo
sonst viele schöne Reisen beginnen.

Es ging los, wie so oft am Bahnhof Dachsen. Die Bundesbahnen nahmen uns mit über
Winterthur nach Kloten. Nach der Ankunft stärkten wir uns alle erstmal mit etwas zu trinken
und einem kleinen Snack bevor wir gemütlich zum Treffpunkt spazierten. Am Treffpunkt
warteten schon zwei freundliche ältere Männer mit Sicherheitsausweisen und knallgelben
Westen auf uns. Die Führung kann also beginnen.

Mit zügigem Schritt, den uns unsere Führer vorgaben, liefen wir zur Sicherheitskontrolle.
Dort mussten wir wie alle anderen auch durch. Auf der sogenannten «Luftseite» des
Flughafens, begannen die zwei Aviatik faszinierten Männer an zu erzählen von der
Geschichte bis zu den Personenzahlen die sie Jährlich befördern. Nach 5 min Laufweg
schauten wir uns den Gepäcktransport an. Schritt für Schritt durften wir in die Abläufe
hineinschauen, der jeder Koffer machen muss bevor er zum Flugzeug gebracht wird. Die
verschiedenen Sicherheitskontrollen, die die Gepäckstücke durchlaufen, war sehr
interessant zum Zusehen. Alles war natürlich voll automatisiert und die Koffer liefen nur so
durch. Die Gepäckstücke, bei der sich der Computer nicht sicher war, gingen zur nächsten
Ebene. Dort kontrollierte dann das Sicherheitspersonal ob da wirklich etwas Unerlaubtes drin
ist. Im schlimmsten Fall wird der Koffer noch einmal eine Ebene weitergegeben und
schlussendlich aufgemacht. Leider durften wir dort aus Sicherheitsgründen keine Fotos
machen.

Nach der Sicherheitskontrolle werden die Koffer zum jeweiligen Flugzeug gebracht und das
rasend schnell. Auf einer Magnetbahn werden kleine Wagen angetrieben. Die Koffer sausten
nur so an uns vorbei und gingen in alle Richtungen. Wir folgen unterirdisch einer Bahn,
Richtung Terminal. Nach einem längeren Walk und immer noch zügigem Schritt kamen wir
schliesslich aus dem Tunnel. Langsam neigte sich die Führung zu Ende. Nicht aber die
Erzählbereitschaft unserer zwei Führer. Zu unserem Glück erfuhren wir, dass heute
Ausnahmsweise ein A380 von Dubai in Zürich-Kloten landet. Das grösste Linienflugzeug
unserer Zeit.

Es war beeindruckend dieses riesige zweistöckige Flugzeug zu sehen. Wir schauten auf der
Landebahn bei der Landung zu und bei der Anlegung am Flughafen. Exklusiv konnten wir
bei allen Arbeitsschritten zusehen, die rund um das Flugzeug gemacht werden müssen. Von
Tanken, Abfall Abtransport, zur Gepäck Abladung usw. Wir wussten nun genau wo die Koffer
überall durchgingen bis sie bei den Passagieren landeten.

Als dann die Passagiere ausstiegen machten auch wir uns auf dem Weg nach Hause. Durch
den Flughafen alles zurück bis wir wieder beim Treffpunkt angekommen waren. Schon war
die Führung zu Ende, aber noch nicht der Ausflug.

Wir bedankten uns herzlich bei den zwei freundlichen Männern und zogen weiter. Richtung
Flughafenkirche. Ja richtig gehört. Im Flughafen hat es eine Kirche. Genauer gesagt einen
Gebetsraum für jegliche Religionen. Tim erzählte über den Nutzen dieses Raumes und die
Wichtigkeit für einzelne Passagiere. Wir schauten auch kurz in den Gebetsraum rein, der ein
bisschen aussah wie eine kleine Kapelle. Auf der Seite stapelten sich Sing- und
Gebetsbücher aller bekannten Religionen, in verschiedenen Sprachen. Nebenan befand sich
noch ein Meditationsraum für Reisende, die die Stille suchen.

Nun treten wir auch die Reise an. Leider nicht in ein fernes Land mit Sonne, Strand und
Wärme, sondern in unser schönes Zuhause mit Sonne, Schnee und Rhein

» Mehr Informationen zur Konfirmationsbegleitung finden Sie unter «Zäment»


Unbenannt (Foto: Tim Bucher)
Leiter Zäment
Tim Bucher

Bereitgestellt: 13.03.2017      
aktualisiert mit kirchenweb.ch