Gabriela Walter

Zeit für Zäment

GD Zäment (Foto: Ernst Roth)

«Alles hat seine Zeit: Weinen und Lachen, Klagen und Tanzen, Lieben und Hassen», heisst es im Buch Prediger im Alten Testament.
Am 12. September hatte das Zäment, die Jugendgruppe der Kirchgemeinde, ihre Zeit: Zeit, um den Gottesdienst mitzugestalten. Natürlich ging es dabei auch um das Thema Zeit und um die Frage, wie diese zu füllen sei. Und für die neue Konfirmand*innen-Gruppe war es Zeit, sich der Gemeinde vorzustellen.
Mit dem englischen Ausdruck «Bucket List» bezeichnet man das moderne Phänomen, sich eine Liste mit Dingen, die man im restlichen Leben gerne noch tun oder erreichen möchte, anzulegen. Viele Menschen scheinen ihre Le-benszeit darauf zu verwenden, ihre persönliche Wunschliste abzuarbeiten: von Familiengründung und Hausbau über Antarktisexpedition und Ferien auf den Seychellen bis zum Bungee-Jumping oder Tiefseetauchkursus ist alles geplant.
Zu welch einem Stress das führen kann, machte der im Gottesdienst gezeigte Kurzfilm von der «One-minte-fly» deutlich: die Eintagsfliege im Film realisiert, dass ihre Lebenszeit sehr begrenzt ist. Sie arbeitet daher in aller grösster Hektik ihr Programm ab. Während die Uhr tickt, verfällt sie immer mehr in Panik.
Die jungen Erwachsenen der Zäment-Gruppe betrachteten den Versuch, sein vermeintliches Lebensglück derart durchzutakten, eher kritisch: Denn wo bleibt da die Zeit, einfach in der Gegenwart zu sein und sich vom Leben überraschen zu lassen?
Mit der Devise «Alles hat seine Zeit» legt das Bibelbuch «Prediger» eine andere Haltung nahe. Jede Zeit im Leben ist qualifizierte Zeit. Auch das Scheitern, der Verlust, die Trauer gehören dazu – sie sind genauso wie Genuss, Er-folg und Freude Facetten des grossartigen Farbspektrums, das wir Leben nennen. Leben, das Teil eines grossen göttlichen Projektes ist, welches wir nicht überblicken, höchstens erahnen können. Denn, mit den Worten des Predigers: Gott hat «den Menschen die Ewigkeit ins Herz gelegt» - d.h. wir haben ein Gespür dafür, dass unser Leben aufgehoben ist in einem grossen Zusammenhang, der unsere Lebenszeit übersteigt.
Musikalisch schwungvoll umrahmt wurde der Gottesdienst von dem Ensemble Voicesandstrings der Musikschule MKS, das mit der gekonnten Vertonung von populären Songs glänzte.

Siegfried Arends, Pfarrer
Bereitgestellt: 14.10.2021     Besuche: 17 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch