Gabriela Walter

«Jung traf alt» - Juki-Projekt Laufen: Dialog der Generationen

Gleich an vier halben Tagen trafen sich die Jugendlichen der 5. – 8. Klasse im Rahmen des JuKis zum Dialog mit älteren Gemeindegliedern aus unseren Dörfern. Titel der Veranstaltung: «Jung trifft alt». Um Vorurteile sollte es gehen und um das Gespräch über Fragen wie diese: «Wie war es früher, jung zu sein? Was war damals anders? Wie ist es heute, jung zu sein? Was ist besser?»
«Junge Menschen heute sind schnell, modebewusst, gischplig, kritisch und verwöhnt», so lauteten ein paar gesammelte Vorurteile der Senior-
Innen über die «heutige Jugend», die es bekanntlich so nicht gibt. Umgekehrt hielten auch die Jungen nicht hinter dem Berg mit ihren Vorurteilen: «Alte Leute sind schwatzhaft und schwerhörig, langsam und bequem», aber auch «grosszügig und lustig», sowie «nett und höflich».

In kleinen Gesprächsgruppen konnten Junge und Alte ihre jeweiligen Vorurteile ausräumen (oder auch bestätigen), vor allem aber kamen sie angeregt miteinander ins Gespräch über die unterschiedlichsten Fragen des Lebens: «Was war dein Traumberuf?» «Informierst du dich über das, was in der Welt passiert? Wie?» «Gab es früher gleiche Chancen für Mädchen und Jungen? Und heute?» «Was findest du gut am Internet und was nicht?»
Im zweiten Teil stand das Bild der «Lebensleiter» und die Geschichte von Jakobs Traum von der Himmelsleiter im Zentrum. Die Frage, ob ich selbst – ähnlich wie Jakob in der Bibel – schon erlebt habe, dass der Himmel sich für mich öffnet, förderte spannende und berührende Geschichten zu Tage. Fazit: der Dialog der Generationen ist möglich. Und ist obendrein noch spannend!

Siegfried Arends, Pfarrer
Bereitgestellt: 21.06.2021     Besuche: 19 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch