Siegfried Arends

Zürcher Konfnacht mit Beteiligung aus Laufen: 250 Jugendliche wanderten durch die Nacht

Konfnacht 2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kircheamrheinfall.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>85</div><div class='bid' style='display:none;'>2416</div><div class='usr' style='display:none;'>42</div>

Einmal im Jahr unternehmen Zürcher Konfirmanden eine Nachtwanderung. Dieses Mal waren es knapp 250 Jugendliche, die von Andelfingen nach Schaffhausen zogen, mit Zwischenstopp am Rheinfall.
Siegfried Arends
Eine solche Wanderung macht man nicht alle Tage - und schon gar nicht alle Nächte! Gut 20 Kilometer bei sternklarer Mondnacht zu Fuss von Andelfingen nach Schaffhausen. Im Kirchgemeindehaus Andelfingen wurden alle Konfirmandinnen per Stempel registriert, bevor der Horgener Pfarrer Johannes Bardill die circa 250 Jugendlichen und alle Begleitpersonen in der Kirche zur Konfnacht begrüsste. Mit dabei: sechs Konfirmanden aus Laufen.
Waren anfangs noch die meisten mit ihrem Smartphone beschäftigt, so änderte sich dies bald. Denn in der Dunkelheit blendete der Touchscreen, so dass man den Weg nicht mehr sah. Also das Ding ausschalten und höchstens als Taschenlampe benutzen. Für die nötige Beleuchtung unterwegs sorgten stattdessen traditionelle Petroleumlampen.
Einen Zwischenhalt mit einem inhaltlichen Impuls gab es in Marthalen und auf der Klosterinsel Rheinau. Gegen halb vier erreichte die inzwischen doch etwas müde Schar den Rheinfall, wo die Laufener Kirchenpflege für eine Zwischenverpflegung sorgte. Nach dieser Stärkung nahmen die Nachtpilger die letzte Etappe in Angriff: gegen sechs Uhr war das Münster in Schaffhausen erreicht, wo es einen gemeinsamen Abschluss gab. Jedoch waren alle nach der Nacht derart k.o., dass sie schnell nach Hause wollten.
Wir gratulieren den sechs Jugendlichen aus Laufen, die tapfer durchgehalten haben bis zum Schluss: Jeremy Meier, Nicolas Schweizer, Elina Zybach, Nicolas Pfund, Severin Grittner und Ben Lenz!
Bereitgestellt: 23.09.2019     Besuche: 3 heute, 69 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch