Ernst Roth

Friedenslicht

Friedenslicht<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kircheamrheinfall.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>2</div><div class='bid' style='display:none;'>1806</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

tragen wir den Frieden in unsere Häuser

Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt in die Kirche Laufen am Rheinfall
Wir begrüssen das Friedenslicht am
Sonntag, 16. Dezember 2018 um 19.15 Uhr in der Kirche
Sie sind herzlich eingeladen


Um 18.30 Uhr öffnet sich das Weihnachtsfenster bei der Kirche im Laufen. Bei einem Umtrunk erwarten wir die Ankunft des Friedenslichts aus Bethlehem. Anschliessend begrüssen wir das Licht in einer kleinen Feier. Sie sind eingeladen, das Licht weiter nach Hause zu tragen.

Ein Brauch, der alle Grenzen überwindet
Erstmals kam das Friedenslicht 1993 in die Schweiz und ist zu einem immer beliebter werdenden Brauch im Dezember herangewachsen, der an den wahren Sinn des Weihnachtsfestes erinnern soll.
In der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet jeweils ein Kind ein Licht – das Friedenslicht, welches mit einer speziellen Laterne mit dem Flugzeug nach Wien gebracht wird. Von dort aus wird es an über 30 Länder in Europa und in Übersee weitergegeben.
Ein LICHT – als Zeichen des FRIEDENS – wird von Mensch zu Mensch weitergeschenkt und bleibt doch immer dasselbe LICHT.
Im Rahmen der offiziellen Ankunft in der Schweiz wird das Friedenslicht an Delegierte von über 200 Destinationen aus allen Landesteilen feierlich überreicht. Von da breitet sich das Licht sternförmig über die ganze Schweiz aus und berührt die Herzen der Menschen. Und dies über alle sozialen, religiösen und politischen Grenzen hinaus.
«Ein kleines Licht anzünden ist nicht viel,
aber wenn es alle tun, wird es heller.»
Das kleine Licht aus Bethlehem soll Menschen motivieren, einen persönlichen und aktiven Beitrag für Dialog und Frieden zu leisten. Der weltumspannende Akt der Solidarität kann Menschen aller Religionen und Hautfarben verbinden.



Bereitgestellt: 05.12.2018     Besuche: 14 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch